2002

Frühlingsfest am Hohenbuschcenter

Zum wiederholten Male nahmen wir diesmal aktiver denn je am Frühlingsfest des Hohenbuschcenters teil. In Zusammenarbeit mit der Centerverwaltung moderierten wir die verschiedenen Veranstaltungen, was uns eine sehr gute Möglichkeit zur Präsentation bot. Wir vertieften Kontakte zu anderen Vereinen, informierten Besucher aller Altersgruppen über unseren Verein, unsere Arbeit und unser Bauvorhaben an unserem Infostand und konnten neue Jugendliche für unsere Sache gewinnen. (ts,tk)
Galerie

April - Teilnahme am Nachtvolleyballturnier in Boxdorf

aus der SZ-Rödertal:
Nachtvolleyball in Boxdorf - krasser Außenseiter verpaßt den Sieg nur knapp


7 Mannschaften traten in der Nacht des Karfreitag in einer rundum gelobten Turnhalle in Boxdorf zum Volleyballturnier an. Dieses wurde um 22:00 Uhr durch die erste Begegnung von "Moritzburg" mit dem Team des Weixdorfer Jugendzentrums JZW e.V., dem unbestrittenen Außenseiter des gesamten Wettkampfes, eröffnet. Nach 20 Minuten trennte man sich mit 1:1 aber nur vorläufig. Denn überraschend zauberte sich das Weixdorfer "ad hoc" - Team, welches sich kurzfristig flexibel zusammenfand, durch aktiongeladene Verzweiflungstaten ins Finale. Durch gewagte Spielzüge, den Ernst der Lage konsequent ignorierend, wurden die charmant witzigen Weixdorfer Nachtvolleyballer schnell zum Publikumsliebling. Die Sympathien des Publikums hoben den Außenseiter in die Endrunde. Diese war gegen den Sieger der zweiten Gruppe, "Moritzburg", zu bestreiten und wurde mit äußerster Spannung erwartet. So endete das Turnier wie es begann. Mit einer vielversprechenden Begegnung von Weixdorf und Moritzburg. Gegen 3:00 Uhr stand der Sieger fest. Moritzburg gewann mit 2:1 knapp. Die Boxdorfer "Beach Devils" belegten hinter den Weixdorfern den 3. Platz. (ts)

Besuch an Schulen

Wir besuchten zum Zwecke der Kontaktknüpfung und Information die Mittelschule Weixdorf und das Gymnasium Klotzsche jeweils vor den Oster- und Sommerferien. Zur Weixdorfer Mittelschule pflegen wir eine besondere Verbindung. Wir unterstützen die dortigen zehnten Klassen bei der Durchführung von Schuldiskotheken. Dieser Zusammenarbeit entwuchsen unsere neuesten und jüngsten Vereinsmitglieder. (ts)

Fußball WM 2002

Die beiden Höhepunkte der Fußball-WM, das Halbfinale und das Finalspiel wurden von uns gebührend gefeiert. Viele Weixdorfer Jugendliche nahmen an der Veranstaltung teil und begeisterten sich für Mannschafts- und Teamgeist.
Ebenfalls veranstalteten wir wie schon bekannt unsere jährliche Jubiläumsfeier und die Sommerfete, an welchen, ebenfalls traditionell, unsere Partnerjugendvereine der Umgebung teilnahmen. (ts)

Aus der SZ-Rödertal:

Finale! Weltmeisterschaftsendspiel in Weixdorf!


Nach einer spontan stattfindenden Party nach dem Halbfinale am vergangenen Dienstag im Jugendzentrum Weixdorf e.V. (SZ berichtete) traf man sich am Sonntag zum Finalspiel auf dem Parkplatz hinter dem Jugendzentrum. Dieser Schachzug war absolut notwendig, so Mirco Schmidt vom Vorstand des Vereins, da die Menge der Fußballbegeisterten in den jetzigen Räumen bei weitem keinen Platz gefunden hätten. Und mit ungeduldigem Blick fügt er hinzu, dass der anstehende Neubau des Vereinshauses eigentlich bald beginnen sollte und solche Probleme dann Geschichte seien.
Die ersten eintreffenden Gäste und Mitglieder begannen gegen 11:30 Uhr mit dem Aufbau der Technik und dem Aufstellen ausreichender Sitzgelegenheiten. Der kurzfristig mit Unterstützung von Einsiedler herbeigeschaffte Bierwagen war einsatzbereit und wurde eröffnet. Plötzlich, Hektik auf dem Platz. Eile war geboten, die Sonne blendete das Fernsehbild, was dringend der Intervention bedurfte. In beispiellos kurzer Zeit bauten sämtliche anwesenden Jugendlichen einen Pavillon um die Bildröhre, welche für die nächsten 90 Minuten die Welt bedeutete.
Ziemlich genau 60 Minuten nach dem Anstich ertönte der Anpfiff. Die Gesichter waren geschminkt, die Fahnen gehisst und die Sitzplätze eingenommen. Die erste Halbzeit verlief ruhig. Etwa 50 Mitglieder und Gäste des Jugendzentrums fixierten das Spielfeld. Diese vor Spannung knisternde Ruhe wurde immer wieder durch Fachbegriffe wie „OO..Ohhh“`s und „…JJaaaOOO…Ohh“`s unterbrochen, welche dem Bedauern über eine unglückliche Situation zum Ausdruck verhalfen. Mit Null zu Null ging es in die Halbzeit und damit zurück an Grill und Bierwagen. Die Ruhe war vorbei. Es wurde diskutiert, man machte sich Mut, die Menge war voller Lob für das gute Bild der Nationalelf in den ersten 45 Minuten. Die Halbzeitpause wurde intensiv zur Vorbereitung der zweiten Hälfte genutzt. Getränke und Essen wurden beschafft, Fahnen gerichtet und der obligatorische Farbanstrich im Gesicht nachgebessert. Mit Beginn der zweiten Halbzeit verwaisten dann auch wieder Grill und der „Einsiedler Infostand“. Von nun an wurde es unruhiger. Die „OO..Ohhh“`s und „…JJaaaOOO…Ohh“`s wurden immer häufiger mit „OAh...nee!!!!“`s kombiniert und beim ersten Gegentreffer folgte ohnmächtige Stille. Der Versuch die Stimmung wieder ins Positive zu kippen musste mit dem Zwei zu Null vorerst scheitern. Der Abpfiff machte das Ergebnis endgültig. Was nun folgte war nicht unbedingt zu erwarten. Nach ein paar Minuten der Enttäuschung besann man sich auf die Hervorragende Leistung der deutschen Mannschaft. Udo Vetter aus Weixdorf erklomm die Biertischgarnitur und fasste seine Eindrücke zusammen. Die Fahnen wurden hochgerissen. Das Rudi Völler – Lied angestimmt. In Anerkennung des Erreichten und als Dank an die vielen gutgelaunten Gäste wurde für eine halbe Stunde Freibier ausgerufen. Die Stimmung stieg in ungeahnte Sphären. Ein Stammgast aus Hermsdorf, Marco Reich, sorgte für die Fortsetzung der Freibierrunde indem er gleich ein ganzes Fass kaufte. So eine gutgelaunte Menge trotzdem glücklicher Fans nach so einem Spiel – ich hab es noch nicht erlebt. Unglaublich! Bis in die Nacht hinein wurde gefeiert. Immer wieder ertönte der Rudi Völler – Song. Da muß man sich schon fast fragen, wie feiern die erst wenn wir in 2006 Weltmeister werden?

Das Augusthochwasser warf uns nicht nur zurück. Während der Unterstützung von in Weixdorf untergebrachten Dresdnern und Helfern vom THW durch unsere Jugendlichen entstand ein immer noch gepflegter Kontakt zu den Kameraden vom THW Übach sowie vom THW Krefeld. Seither besuchten uns die „Retter in Blau“ bereits dreimal. (ts)
Sitemap | Letzte Änderung: mittendrin-KALENDER (05.02.2018, 18:50:51)